18.01.2012 Brunsbrocker Abend

Organtransplantation - ja oder nein

Ethische, kulturelle und theologische Aspekte

Referentin: Pastorin Ina Welzel, Bad Fallingbostel

Am 18.Januar 2012 war Pastorin Ina Welzel zu Gast bei der St. Matthäus- Gemeinde Brunsbrock im Müllerhaus. Sie machte keine Werbung für oder gegen Organtransplantation, sondern erläuterte die religiösen, kulturellen und ethischen Aspekte.
Indem sie die Gefühle der Angehörigen einerseits und die der Organempfänger andererseits schilderte, machte sie klar, dass man sich rechtzeitig mit dem Thema auseinandersetzen, sich informieren und mit seinen Angehörigen sprechen sollte und dass dies auch nicht einfach ist. Wir haben Probleme mit dem Sterben und Trauern umzugehen.

Bei der Organtransplantation gibt es Tabubrüche und es findet eine Grenzverschiebung zwischen zwei Individuen statt. Organspender geben z.B. ihr Herz her, damit es ein anderer bekommt. Das müssen bei der erweiterten Zustimmung die Angehörigen entscheiden. Ein möglicher Empfänger gibt ebenfalls sein, wenn auch krankes Herz her, um weiterleben zu können.

Es gibt viel zu bedenken. Absolute Freiwilligkeit der Entscheidung wäre wichtig, bei voller Information und Absprache mit den Angehörigen. Man kann hier nicht alles aufzählen, was die Referentin gesagt hat; es ist jedem zu empfehlen einmal selbst an solcher Information und Diskussion teilzunehmen. 

Die Referentin Ina Welzel aus Rotenburg ist Pastorin an der Klinik Fallingbostel und begleitet dort u.a. Patienten vor und nach einer Lungentransplantation.