16.05.2014 Brunsbrocker Abend

 "Geiz ist geil": Gibt es überhaupt noch Anstand in unserem Wirtschaftsleben?

Am Freitag, dem 16.05.2014 fand der 15. „Brunsbrocker Abend“ zum Thema: „'Geiz ist geil': Gibt es überhaupt noch Anstand in unserem Wirtschaftsleben?“ mit einer sehr guten Beteiligung im Müllerhaus Brunsbrock statt. Nach einer kurzen Einführung in das Thema des Abends, begrüßte Pastor Otto den Referenten Dr. Thomas Förster aus Düsseldorf (Forschungsleiter bei Henkel Beauty Care und Mitglied der Ethikkommission der SELK).
Zunächst gab Dr. Förster einen Überblick über die Geschichte  des weltweiten Handels und erläuterte Begriffe wie „(soziale) Marktwirtschaft“, „Konsumgesellschaft“, „Verteilungsgerechtigkeit“, „Leistungsgerechtigkeit“, „Chancengerechtigkeit“ und „soziale Gerechtigkeit“. Anschließend ging der Referent auf Fragen der Ethik ein.

Erstaunlich dabei war z.B., dass im Schnitt jeder Deutsche 241,- € für Weihnachtsgeschenke ausgibt, was dem Jahresdurchschnittseinkommen eines Mannes in Sierra Leone entspricht.
Auch die Stellung der Bibel zum Thema „Geiz ist geil“ wurde dargelegt. Darf ein Christ reich sein? Es wurden einige Bibelstellen angeführt, die hier kurz thesenartig wiedergegeben werden sollen:

- Arbeit schafft Reichtum, der sündige Mensch schafft aus Eigennutz Wohlstand (Spr. 10,4).
- In den 10 Geboten wird Besitz geschützt (Mt.25.14-30).
- Es gibt aber auch die Warnung vor Reichtum (Lk.12.20) und vor Geldgier (1.Tim.6,10).
- Im Mittelpunkt soll das Vertrauen auf Gott stehen und nicht auf den Reichtum (1.Tim.6.17ff).
- Man kann Reichtum nutzen, um Freunde zu gewinnen (nicht zu kaufen) (Luk.16.9).
- Paulus sagt: „Haben als hätten wir nicht.“

Dr. Förster berichtete das alles locker und leicht verständlich ohne erhobenen Zeigefinger. So brachte er uns Zuhörer zum Nachdenken.

Fazit: Gott hat dem Menschen die Möglichkeit gegeben, durch Arbeit Werte zu schaffen, die zu einer ungleichen Besitzverteilung führen können. Zum Ausgleich ist der Mensch zu Barmherzigkeit und Solidarität mit den Bedürftigen aufgefordert. Wohlergehen und Wohlstand sind ein Geschenk Gottes!
Und: Christen sollen autonome Konsumenten sein (1.Tim.6.18).  Dr. Försters persönliche Meinung ist, dass wir mit unserem Kaufverhalten dazu beitragen können die Auswirkungen auf die Umwelt und die globalen Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Zu einem lebhaften Verlauf des Abends trugen viele Fragen und die unterschiedlichsten Wortbeiträge aus den Reihen der etwa 30 Besucher bei. Pastor Otto dankte Dr. Förster und übergab einen Präsentkorb mit Erzeugnissen aus unserer Region, die ökologisch und umweltverträglich angebaut wurden und zugleich auch ein Zeichen unseres Wohlstands sind. Die „Brunsbrocker Abende“ werden federführend von unserem Gemeindeglied Dr. Hans-Heinrich Winkelmann organisiert, und er hat bereits Pläne und Themen für den nächsten „Brunsbrocker  Abend“. Lassen Sie sich überraschen.

Edith Degen, Hiddingen